Lesen Sie weiter

Ärger um Mitarbeiter mit Neonazi-Vergangenheit

Ein Berater der AfD-Fraktion leitete zeitweilig die „Heimattreue Deutsche Jugend“ und wurde vom Verfassungsschutz als „NPD-Aktivist“ eingestuft.
Im Landtag gibt es erneut Aufregung um einen AfD-Mitarbeiter mit neonazistischer Vergangenheit: Medienberichten zufolge scheiterte der Mann diesen Monat bei einem versuchten Wechsel nach Bayern an seinem früheren politischen Engagement. Im Stuttgarter Parlament ist die AfD-Fraktion weniger kritisch: Der Jurist ist dort offenbar unverändert beschäftigt.
  • 123 Leser

91 % noch nicht gelesen!