Maria 2.0: Gmünder Katholiken machen weiter

Religion Die Frauen und Männer der Maria-2.0-Aktionsgruppe wollen Reformen. Was sie dafür tun.

Schwäbisch Gmünd. Mitgliedern der katholischen Kirche reicht’s – zumindest einigen Frauen und Männern. Sie haben keine Lust mehr auf das System in der Kirche. Mitte Mai riefen deutschlandweit Katholikinnen mit der Aktion Maria 2.0 zum Kirchenstreik auf. Das Ziel der Aktion: neue Reformen. Auch in Schwäbisch Gmünd demonstrierten etwa 130 Männer und Frauen vor dem Münster.

Doch wie geht’s nach dem Streik weiter? Einfach nur demonstrieren ist den Aktivisten zu wenig. „Nach der Aktion vor dem Münster hat sich eine Maria-2.0-Aktionsgruppe mit etwa 20 Mitgliedern gegründet“, sagt die Pastoralreferentin Silke Weihing

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: