Lesen Sie weiter

Die Flüchtlingskrise in der Ägäis spitzt sich weiter zu

Seehofers Reise in die Türkei und nach Griechenland könnte teuer werden: Erdogan will mehr Geld und droht, Flüchtlinge passieren zu lassen. Athen ächzt schon jetzt unter dem Druck.
Es könnte eine teure Reise werden, die den Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) zuerst nach Ankara geführt hat und nun in Athen fortgesetzt wird. Seit Inkrafttreten des Flüchtlingsdeals mit der Türkei vor dreieinhalb Jahren ist die Lage angespannter denn je. Der türkische Staatschef Recep Erdogan warnt vor einer „neuen Migrationsbedrohung“
  • 129 Leser

86 % noch nicht gelesen!