Lesen Sie weiter

Achenbach denkt an Comeback

Vier Jahre saß der Kunstberater im Gefängnis, nun legt er seine Autobiografie „Selbstzerstörung“ vor.
„Helge is back“ – Das ist Helge Achenbachs erster Satz im Gespräch. Deutschlands einst bekanntester Kunstberater saß vier Jahre im Gefängnis. Den Aldi-Erben Berthold Albrecht hatte Achenbach mit fingierten Rechnungen um rund 20 Millionen Euro betrogen. Heute kauft er selber bei Aldi ein. Achenbach hat seinen Aufstieg in die Welt

85 % noch nicht gelesen!