Lesen Sie weiter

Stadträte für Steuern auf Prostitution

Gemeinderat Die Stadträte des Verwaltungsausschusses sind dafür, die Vergnügungssteuern anzupassen. Bezahlter Sex soll besteuert werden, die Steuer auf den Spieleinsatz an Automaten steigen.

Schwäbisch Gmünd

Eine klare Haltung und ein „symbolisches Ausrufezeichen“ will die SPD-Fraktion im Gmünder Gemeinderat beim Thema Spielsucht und Prostitution demonstrieren, wie es Fraktionschefin Sigrid Heusel in der Sitzung des Verwaltungsausschusses am Mittwochabend formuliert. Daher hat die Fraktion beantragt, dass die Stadt die Vergnügungssteuern

91 % noch nicht gelesen!