Zahl der Organspender in Deutschland sinkt wieder

In anderen Ländern haben Schwerkranke höhere Chancen auf rettende Transplantationen. Ein neuer Gesetzentwurf soll auch hierzulande die Lage verbessern.
Die Zahl der Organspender in Deutschland ist im vergangenen Jahr leicht gesunken. 2019 haben 932 Menschen nach ihrem Tod ein oder mehrere Organe gespendet, teilte die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) am Montag mit. 2018 waren es 955 Organspender; 2017 kam es mit 731 Spendern zum bisherigen Tiefststand. Deutschland ist mit einer Spenderrate von 11,2 Spendern pro eine Million Einwohner nach wie vor eines der Schlusslichter im europäischen Vergleich. In Baden-Württemberg sank die Zahl der Organspender von 126 auf 118. Die DSO warb erneut für die Einführung einer Widerspruchslösung in Deutschland. Sie würde die Auseinandersetzung
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: