Interview

„Zu spät erkannt“

Die fliegenden Vegetationsvernichter sind längst auch Forschungsgegenstand. Martin Husemann, Abteilungsleiter am Centrum für Naturkunde in Hamburg ist Spezialist für Heuschrecken. Herr Husemann, warum schließen sich die Heuschrecken zu Schwärmen zusammen? Martin Husemann: Das liegt am schnell auftretenden Futtermangel. Dann müssen die in ihrer stationären Phase eigentlich recht standorttreuen Tiere weg. Ausgelöst werden die Wanderungen durch die hohe Individuendichte bei den Jungtieren, die man Nymphen nennt. Dadurch werden physiologische Veränderungen in den Körpern ausgelöst, die dazu führen, dass die Tiere in die Wanderphase eintreten.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: