Biathlon WM in Antholz

„Eine Medaille in der Staffel ist realistisch“

Benedikt Doll verrät, wie er sich auf den Saisonhöhepunkt vorbereitet hat und warum er am Schießstand immer öfter die Nerven behält.
Nach dem Aus für den formschwachen Uhinger Simon Schempp ist der Schwarzwälder Benedikt Doll erst recht zum baden-württembergischen Hoffungsträger der Biathlon-WM in Antholz avanciert. Als Sprint-Weltmeister von 2017 und doppelter Bronzegewinner von Olympia 2018 hat der 29-Jährige bewiesen, dass er ein Siegläufer ist – wenn er seine Nerven beim Schießen im Zaum hält. Im Interview verrät der Biathlet der Ski-Zunft Breitnau, wie er sich auf diese Weltmeisterschaft vorbereitet hat. Herr Doll, wie waren die letzten Tage vor der Weltmeisterschaft im Trainingslager in Ridnaun? Benedikt Doll: Wichtig war es, unter optimalen Voraussetzungen
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: