Lohse trotzt der Coronakrise

Maschinen- und Armaturenbau Die Heidenheimer Unternehmensgruppe wächst trotz der Viruskrise weiter. Der Grund: die breite Aufstellung der Firma. Nun sucht Lohse neue Mitarbeiter.

Heidenheim

Während Teile der Wirtschaft in der Region zum Erliegen gekommen sind und auch der Maschinenbau unter der Lage leide, laufen die Geschäfte der Lohse-Gruppe weiter ordentlich. „Wir schwimmen, was die Entwicklung angeht, gegen den Strom“, betont Geschäftsführer Ulrich Sekinger. Die Auftragsbücher beider Unternehmensbereiche – dem Maschinen- wie dem Armaturenbau – sind voll. „Lohse ist in zahlreichen Branchen vertreten, die ihrerseits wenig unter den Auswirkungen der Pandemie leiden.“

Einer der zentralen Absatzgebiete des Armaturenbaus ist seit Jahrzehnten die Papierindustrie,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: