Maischerz offenbart Wunsch nach einem Zebrastreifen

Verkehr Offenbar sehen Anlieger an der Kreuzung Rechbachweg/Breslauer Straße Gefahr insbesondere für Kinder.

Waldstetten. „Auf Corona gibt, man acht, doch was wird für die Kinder gemacht?“, diese Frage steht auf einem Transparent, das als Maischerz an der Kreuzung Breslauer Straße/Rechbachweg in Waldstetten hängt. Und es bezieht sich offensichtlich nicht auf die Betreuungsfrage in Corona-Zeiten, denn gleich daneben fordert ein zweites „Hier ist’s zu schnell, es glüht der Reifen, wir wollen einen Zebrastreifen“.

Thomas Schneider kommentiert diesen Wunsch im Namen des Vereins Nachhaltige Zukunft Waldstetten als dessen Vorsitzender auf Facebook als „sehr gut“ und begründet dies auf Nachfrage

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: