Ehre für den „gefährlichen Pazifisten“

Gedenken Am Haus Kirchstraße 8 hängt nun ein Hinweis auf Otto Umfrid. Zum 100. Todestag des Pfarrers und internationalen Vorkämpfers für den Frieden hat die Stadt eine Tafel feierlich enthüllt.

Lorch

So steht es auf der Plakette: „In diesem Haus lebte 1917 der Pazifist Otto Umfrid, Anwärter auf den Friedensnobelpreis des Jahres 1914“. Sie hängt seit Samstag am Eckhaus in der Kirchstraße 8, das früher Badstube und Pfarrhaus war. Stadt, SPD-Ortsverein und evangelische Kirchengemeinde haben den 100. Todestag von Otto Umfrid am 23. Mai zum Anlass genommen, um die Tafel zu enthüllen. Diese ist im Stil der Markierungen im Stadtgebiet gehalten, auf denen historische Orte und Ereignisse erklärt sind.

Marita Funk stellte Umfrid in eine Reihe mit Eduard Mörike und Friedrich Schiller. „Der berühmte Sohn der Stadt hat

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: