Die Geschichte hinter den Trümmern

Erinnerungskultur Vor 220 Jahren wurde die Wallfahrt zum Heiligen Koloman bei Bartholomä eingestellt.Was einst geschah, ist aber nicht vergessen.

Bartholomä/Böhmenkirch. Wer den Kolmannswald – zwischen Bartholomä und Böhmenkirch liegend – von nördlicher Richtung her bewandert, findet sich zunächst vor der Gedenkstätte des 1945 dort tödlich verunglückten 20-jährigen Willi Sachsenmaier aus Iggingen wieder. Dem Weg folgend geht’s direkt an jener Stelle vorbei, an der bis vor exakt 220 Jahren eine Kirche gestanden hatte. Die Freiwillige Feuerwehr Böhmenkirch hatte vor zwanzig Jahren in der Nähe der ehemaligen Kapelle einen Gedenkstein errichtet.

Was hat es mit besagter Kirche und dem Gedenkstein auf sich? Auf der „Topographischen Karte von Württemberg“,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: