Ein Deospray als Flammenwerfer?

Justiz Schöffengericht verhandelt wegen schweren Raubs und anderer Vorwürfe.

Schwäbisch Gmünd. Ging es so heiß her an einem August-Mittag vergangenen Jahres in der Grabenallee? Laut Anklageschrift, die am Dienstag vor dem Schöffengericht am Amtsgericht verlesen wurde, haben dort zwei Männer von einem dritten Geld gefordert. Um die Forderung zu unterstreichen, habe der 36-jährige H. Deo-Spray in Richtung seines Opfers M. gesprüht und dieses Spray mit dem Feuerzeug entzündet. Der andere Angreifer, der 24-jährige S., habe ihm einen Schraubenzieher vor die Brust gehalten. Eine Spraydose als Flammenwerfer? Der Bedrohte schildert im Zeugenstand, wie lang die Flammen waren, die auf ihn zuzüngelten.

Normale Körperhygiene
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: