Das Ende des Nadelöhrs ersehnt

Planung Was sich tut in Sachen Teilortsumgehung der B 19, nachdem in Untergröningen das Haus Kießling abgerissen ist. Und warum das Land sich noch immer in der Planungsphase befindet.

Abtsgmünd-Untergröningen

Es keimte Hoffnung auf im vergangenen Herbst, als das Haus Kießling im Bereich letzte Kurve der B19 in Fahrtrichtung Sulzbach dem Erdboden gleichgemacht wurde. Dies sei, hieß es seinerzeit, der erste Teil der vorbereitenden Baumaßnahmen für die Teilortsumgehung der Bundesstraße.

„Durch diese Fläche, die mit dem Abriss frei wurde, bekommen die Bauarbeiter Ellenbogenfreiheit“, erklärt Bürgermeister Armin Kiemel. Denn direkt vor dem ehemaligen Haus Kießling würde die Bundesstraße geradeaus am Kocher entlang weiter und um den Ortskern herum geführt. Die Gemeinde hatte also dieses Gebäude in der

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: