Wildernde Hunde hetzen Rehe und Hasen zu Tode

Naturschutz Jägervereinigung verweist auf die Pflichten der Hundehalter – auch Strafen sind möglich.

Mögglingen/Heubach-Lautern. Es ist nicht nur Tierquälerei, sondern auch strafbar, warnt die Jägervereinigung all jene Hundebesitzer, die gerade jetzt ihren Vierbeiner unkontrolliert durch Wald und Feld streifen lassen. Im Raum Mögglingen und Lautern kam es wieder zu Wilderei durch frei laufende Hunde. Rehe und Hasen wurden gerissen und verendeten oder mussten von ihren Qualen durch Verletzungen erlöst werden.

Die meisten Spaziergänger mit Hund, so die Jäger, sind sehr einsichtig, führen ihren Vierbeiner an der Leine aus und verstehen selber nicht, wie einige Zeitgenossen sich in Wald, Feld und Natur verhalten

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: