Alte Fehde mit der Politik neu befeuert

Matthias Große, nun kommissarisch Präsident, möchte den Verband einen, sorgt aber gleich wieder für Unmut.
Zu Beginn seiner verkündeten Rettungsmission in der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) hat sich der kommissarische Präsident Matthias Große zum Hausverbot im Bundestag geäußert. Im FAZ-Interview spricht er über Dagmar Freitag und deren SPD-Kollegen Martin Gerster, die ihm damals vorwarfen, bedroht worden zu sein: „Ich habe mit beiden nie im Leben geredet. Wie soll ich sie bedroht haben?“ Das lässt die Sportausschuss-Vorsitzende so nicht stehen: „Um Drohungen auszusprechen, muss man nicht mit jemandem persönlich reden“, sagte Freitag. „Die damals unverzüglich angefertigten schriftlichen Vermerke
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: