Was sich in der Rems alles tummelt

Gewässerführung Klaus Zwick geht auf die Nutzungsgeschichte der Rems ebenso ein wie auf die vielen Lebewesen des Naturraums. Von Birgit Markert

Schwäbisch Gmünd

Viele Jahre war die Rems in Gmünd vom Verkehr erdrückt und wurde von den Bürgern kaum wahrgenommen. Die Umbaumaßnahmen zur Landes-Gartenschau holten den Fluss 2014 aus der Versenkung und machten das Gewässer erlebbar. Mehr noch: Dank der Rems-Terrassen entstand rund um Forum Gold und Silber und Villa Hirzel ein Ort mit hoher Aufenthaltsqualität, denn Wasser belebt.

Doch erst mit der Remstal-Gartenschau 2019 kam ein tiefergehendes Interesse an dem Fluss auf, auch dank der Gewässerführer. Ein Projekt, das nachhaltig wirkt, denn Experten wie Klaus Zwick bieten nach wie vor ihre Führungen an; übrigens jeder mit einem

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: