Keine Corona-Prämie für DRK & Co.

Pandemie Warum das staatliche Zusatzgeld in der Krise die Beschäftigten im Gesundheitsdienst spaltet. Der Ostalb-Kreistag entscheidet: Klinik-Personal in der Region soll nicht leer ausgehen.

Ostalb

Ein Schlag ins Gesicht für Matthias Wagner, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Aalen: Rettungsdienstler und Ersthelfer werden von der vom Staat angekündigten Corona-Prämie nicht berücksichtigt. „Dabei sind es genau diese Kräfte, die mit Covid-19 direkt in Kontakt kamen“, sagt er. Trotz einer „eindringlichen“ Bitte an Gesundheitsminister Jens Spahn solle es keine finanzielle Entlohnung für die Dienste von DRK & Co. geben.

Die Prämie richte sich dagegen an Pflegekräfte in Altenheimen, da diese vergleichsweise wenig verdienten. „Das verstehe ich nicht“,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: