Die Aufholjagd der FG Gmünd geht weiter

Segelfliegen, 1. Bundesliga Die Piloten rangieren jetzt in der Tabelle jetzt in den Top 10.

Mit einem reduzierten, aber weiterhin hochmotivierten Team ist die Fliegergruppe Schwäbisch Gmünd in die 9. Runde in der 1. Bundesliga gestartet. Bei ordentlichem Wind aus Richtung Süd-West war die Taktik des Tages klar: Die Schwäbischen Alb runter, damit den „Bogen spannen“ und dann mit Rückenwind möglichst weit in Richtung Nord-Osten Geschwindigkeit machen.

Dass dies gelungen ist, belegen Rundenrang vier und ein Zugewinn von drei Plätzen in der Tabelle. Mit knapp 135 km/h machte unter den Gmündern diesmal Kai Kunze das Rennen. Er holte am weitesten aus, indem er sich zuerst bis nach Donaueschingen vorarbeitete. „In

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: