Kurzarbeit bestimmt den Arbeitsmarkt

Coronakrise Laut Arbeitsagentur haben seit dem Beginn der Pandemie 3347 Betriebe im Ostalbkreis für insgesamt 57 496 Beschäftigte Kurzarbeit angezeigt.

Aalen

Der Arbeitsmarkt in Ostwürttemberg wird weiterhin deutlich von der Kurzarbeit gestützt. „Ohne dieses bewährte Instrument wäre die Zahl der Entlassungen in Ostwürttemberg deutlich höher,“ sagte Elmar Zillert, Chef der Arbeitsagentur Aalen bei der Vorstellung der Arbeitsmarktzahlen für den August.

Seit Beginn der Pandemie haben insgesamt 4573 Betriebe in der Region Ostwürttemberg eine Anzeige auf Kurzarbeitergeld gestellt. Davon entfielen 3347 auf den Ostalbkreis und 1226 auf den Landkreis Heidenheim. Die Zahl der dadurch voraussichtlich betroffenen Beschäftigten, für die in Ostwürttemberg Kurzarbeit angezeigt wurde,

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: