Parksünden werden jetzt geahndet

Verkehr Der gemeinsame Vollzugsdienst der Gemeinden Böbingen und Mögglingen arbeitet. Vier Wochen „Gnadenfrist“.

Böbingen/Mögglingen. Seit Längerem haben die Gemeindeverwaltungen Böbingen und Mögglingen mit Beschwerden über falsch parkende Fahrzeuge in den verschiedensten Gemeindestraßen und -plätzen zu kämpfen. Bisher mussten beide Gemeinden solche Anzeigen zur weiteren Bearbeitung an das Landratsamt Ostalbkreis weitergeben. Da der weitere Verlauf der Verwarnungsverfahren nach der Abgabe von der Gemeinde nicht mehr eingesehen werden kann, haben sich die Gemeinden Böbingen und Mögglingen nach Beratungen in den jeweiligen Gemeinderatsgremien bereits im Frühjahr entschlossen, einen gemeinsamen Gemeindevollzugsdienst einzurichten, welcher zu den

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: