Ist Sex mit Fremden „kein Problem?“

Corona Bündnis gegen Menschenhandel und (Zwangs-)Prostitution kritisiert, dass Bordelle wieder öffnen dürfen.

Aalen. Prostituierte dürfen wieder arbeiten. In Baden-Württemberg ist Anfang der Woche das coronabedingte Betriebsverbot von Bordellen aufgehoben worden. Das stößt auf scharfe Kritik des Ostalb-Bündnisses gegen Menschenhandel und (Zwangs-)Prostitution.

Das Corona-Virus werde am häufigsten bei wechselnden engen Kontakten in geschlossenen Räumen, bei körperlicher Aktivität und in einem kaum kontrollierbaren Umfeld verbreitet, schildert Marietta Hageney, Leiterin der Geschäftsstelle des Ostalb-Bündnisses in einem Schreiben an diese Zeitung. Die Bundesregierung gebe vor, dass die Menschen mit vielfältigen coronabedingten Einschränkungen

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: