Rechtsextremismus: Spuren führen auch in den Abtsgmünder Raum

Großeinsatz 400 Polizeibeamte gehen gegen mutmaßliche Rechtsextremisten vor – es geht um Verstöße gegen das Kriegswaffenkontrollgesetz und das Verwenden verfassungsfeindlicher Symbole.

Aalen/Abtsgmünd

Wohl mindestens 20 Menschen treffen sich in Wehrmachtsuniformen und mit Waffen ausgestattet in einem Waldstück, um, wie die Ulmer Polizei mitteilt, „Kriegsszenarien nachzuspielen“. Zudem haben sich 19 Beschuldigte, bewaffnet und in Wehrmachtsuniformen, in einem Gebäude in Biberach getroffen. Das ist die Ausgangslage für einen groß angelegten Einsatz der Polizei, der auch nach Abtsgmünd geführt hat. Denn im Rahmen des Einsatzes haben insgesamt rund 400 Polizeibeamte 17 Wohnungen und das besagte Waldstück nach Beweismitteln durchsucht – und eben auch eine Wohnung in einem Abtsgmünder Teilort, genauer:

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: