Grenze nach Frankreich soll offen bleiben

Die Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland haben sich trotz erneuter Einstufung der französischen Grenzregion als Corona-Risikogebiet gegen Einschränkungen an den Grenzen zu Frankreich, Luxemburg und Belgien ausgesprochen. Das tägliche Leben dürfe nicht wieder durch einen Lockdown lahmgelegt werden, teilten Malu Dreyer, Tobias Hans und Winfried Kretschmann mit. Als es im März zu Grenzschließungen kam, habe es noch keine Testungen und Nachverfolgungen gegeben. dpa
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: