Trost und Gedenken zum Jahresende

Kirche In den Gotteshäusern des evangelischen Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd begehen Gemeindemitglieder am 22. November den Toten- beziehungsweise den Ewigkeitssonntag.

Schwäbisch Gmünd

In den evangelischen Gottesdiensten des Kirchenbezirks Schwäbisch Gmünd werden an diesem Sonntag, 22. November, überall die Namen der verstorbenen Gemeindeglieder verlesen. Es wird für sie gebetet. Und es werden Kerzen für sie angezündet. Denn es ist Totensonntag – „gleichzeitig ist es auch der Ewigkeitssonntag, dieser letzte Sonntag im Kirchenjahr hat zwei Namen“, erklärt Dekanin Ursula Richter.

„Mit dem Gedenken an die Verstorbenen machen wir uns in den Kirchen fest in der Hoffnung des Glaubens“, so die Dekanin weiter. In vielen Gottesdiensten werde die Osterkerze mitten unter die brennenden

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: