Häkelhaus aufteilen und ausstellen?

Kunst Die Lorcher Verwaltung schlägt vor, das Häkelhaus nicht mehr aufzustellen, sondern in einer Ausstellung zu würdigen. Eine gute Idee, meint Architekt Dionys Ottl.

Lorch

Im Mai und im Juli hatte der Lorcher Gemeinderat ausführlich diskutiert, was mit der „Weißen Station“ der Remstal-Gartenschau geschehen soll. Das sogenannte Häkelhaus konnte nicht auf dem Klostergelände bleiben und wird seit Monaten im Bauhof gelagert. Nun hat die Verwaltung konkrete Vorschläge erarbeitet, die sie dem Rat in der Sitzung am Donnerstagabend vorstellen wird.

Als möglicher Ort, an dem die gehäkelte Hülle als gut sieben Meter hohes Haus wiederentstehen könnte, war vom Gemeinderat mehrheitlich ein öffentlicher Platz mit Publikumsverkehr gewünscht worden. Etwa nahe des Remsmittelpunkts in Waldhausen. Tatsächlich

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: