Ein Vollblutradler mit Schrauberqualitäten

Nachruf Pius Bundschu von den RSF Bartholomä war überall hoch angesehen.

Pius Bundschu ist tot. Das Bargauer Urgestein verstarb kurz vor dem Jahreswechsel nach schwerer Krankheit. Mit seiner Familie trauern die Radsportfreunde Bartholomä, bei denen er seit 1998 aktives Mitglied war und die Radler des FC Bargau, denen er bei der Abteilungsgründung 2018 und danach ein kompetenter Berater und wertvoller Ansprechpartner war.

Pius Bundschus große Leidenschaft galt zunächst dem Motorsport. So fuhr er zwischen 1968 und 1973 zahlreiche Moto-Cross-Rennen, bei denen er mehrere Top-Ten-Platzierungen erreichte. Nach einem schweren Unfall sattelte Pius um und arbeitete als Werksmechaniker. Er betreute renommierte

Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: