Bögerl-Entführung vorgetäuscht

Heidenheim/Düsseldorf. Das Amtsgericht in Düsseldorf hat jetzt einen 24-jährigen Trittbrettfahrer verurteilt. Er hatte vorgegeben, Maria Bögerl entführt zu haben. Wenige Tage nach der Entführung, legte der Hochstapler eine falsche Spur. Wie die Zeitung „Der Westen“ schreibt, mailte er ans Landeskriminalamt den anonymen Hinweis auf sich selbst: Er halte die entführte Frau in einem Hotel fest. Die Polizei fand aber nichts. Daher versuchte es der Angeklagte einen Tag später erneut, beschuldigte den Hotelmanager, an der Entführung beteiligt zu sein. Doch die Polizei glaubte ihm nicht. In dem Hotel hatte sich der junge Mann als
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: