Erdbeben und Havarie

Japan Opfer der schwersten Katastrophe
Ein Erdbeben und eine Flutwelle lösten am 11. März den Atomunfall von Fukushima aus – die schwerste radioaktive Katastrophe seit Tschernobyl. Erst Mitte Dezember, neun Monate nach Beginn der Atomkatastrophe gibt die japanische Regierung die „Kaltabschaltung“ der Reaktoren bekannt. Die havarierten Reaktoren befänden sich damit „unter Kontrolle“.Japan und seine Bürger werden um Jahre zurückgeworfen. Zahlen und Fakten der Naturkatastrophe: Das Erdbeben mit der Stärke 9,0 war das bisher schwerste in der Geschichte Japans. Beben und Flutwelle töteten rund 16 000 Menschen, 4000 gelten noch immer als vermisst. Rund
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: