Lesen Sie weiter

Räumliche Verortung von junger Kunst

In Schwäbisch Gmünd wurde die 3. Juvenale mit der Vorstellung der Werke der drei beteiligten jungen Künstler eröffnet
Wer am Sonntag einen Mann himmelwärtsschauend langsam durch die Stadt gehen und sehr oft verweilen sah, der konnte sicher sein: Es ist Sebastian Gräfe wolkenwandelnd. Gräfe ist neben Thomas Straub und Ana Navas einer der jungen Künstler, die bis zum 29. September den Ort der Kunst bearbeiten, am Ort und im Ort arbeiten. Ihre Perspektiven öffnen
  • 571 Leser

87 % noch nicht gelesen!