Abriss des KWO-Gebäudes schafft Raum für Neues im „Stahlacker“

Vier Wochen lang arbeiteten sich Raupen und Bagger Stück um Stück voran. Das ehemalige „KWO-Gebäude“ und damit ein historisches Stück Oberkochener Werkzeug-Industrie gehören nun der Vergangenheit an. Karl Wannenwetsch Oberkochen (KWO) stand für eines der traditionsreichsten Werkzeugunternehmen, das dazu beigetragen hatte, dass Oberkochen zu einem bedeutenden Standort für die Werkzeugindustrie wurde. Die danach im KWO-Gebäude ansässige Firma Präzisionsteile-Seeling ist in die Dreißentalstraße umgesiedelt. Schon sichtbar ist die Baugrube, wo die Firma „3E-Datentechnik“ ein Büro- und Dienstleistungsgebäude plant.
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: