Lesen Sie weiter

WMF / Vorstandschef Klapproth: Auch der Personalaufwand muss reduziert werden

Weitere Kostensenkungen im Blick

Der Haushaltswaren-Hersteller WMF will im kommenden Jahr 10 Mio. EUR einsparen. Ein entsprechendes Kostensenkungsprogramm will der Vorstand mit dem Betriebsrat aushandeln. Damit soll der Standort Geislingen dauerhaft erhalten und die momentane Konsum- und Konjunkturschwäche überbrückt werden, sagte WMF-Chef Thorsten Klapproth gestern. Man wolle auf
  • 511 Leser

63 % noch nicht gelesen!