Lesen Sie weiter

AUSSTELLUNG / Gemäldegalerie Alte Meister in Dresden erzählt vom Mythos ihres berühmtesten Bildes

Der zeitlose Durst nach Schönheit

Raffaels 'Sixtinische Madonna' residiert seit 150 Jahren im Semperbau am Zwinger
Mit den Worten 'Platz für den großen Raffael!' soll August III. seinen Thronsessel zur Seite geschoben haben, als die 'Sixtinische Madonna' 1754 nach Dresden kam. Im Semperbau wurde das Gemälde dann vor 150 Jahren zur Attraktion. Eine Ausstellung erzählt davon.
  • 689 Leser

93 % noch nicht gelesen!