BUNDESWEHR / Verteidigungsminister gibt Suspendierungen bekannt

Totenschändung hat Konsequenzen

FDP: Jung muss sich in Kabul entschuldigen - Weitere Fotos angekündigt
Die Totenschändungen durch deutsche Soldaten in Afghanistan belasten zunehmend das Ansehen der Bundeswehr. Jetzt wurden zwei Soldaten suspendiert. Als Konsequenz aus dem Skandal um makabre Fotos hat die Bundeswehr zwei Soldaten vom Dienst suspendiert. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums gehören zu den Verdächtigen inzwischen 'exakt zehn Personen', die in Afghanistan im Einsatz waren und auf Fotos in teils obszöner Weise mit Totenschädeln posierten. Verteidigungsminister Franz Josef Jung gab die Suspendierung der beiden Soldaten bekannt, die auf einer Bildserie aus dem Jahre 2003 zu sehen waren. Vier weitere waren bereits vor Bekanntwerden
Web & Mobil Abo (0,99 € im ersten Monat, danach 6,99 € pro Monat)

30 Tage für 0,99 € danach 6,99 € mtl.

Jetzt Weiterlesen

und Vorteile sichern: