Schnell gemacht

Doppelt soviel Orangensaft - sofort mit diesem einfachen Trick

  • schließen

Frischgepresster Orangensaft ist das ganze Jahr über ein Genuss, aber oft gibt eine Frucht nicht viel Saft her. Mit diesen Tipps ändern Sie das ganz schnell.

  • Orangensaft ist besonders beim Frühstück beliebt.
  • Frisch gepresst schmeckt er am besten.
  • So gewinnen Sie besonders viel Saft aus einer Orange.

Ja, Sie können Orangensaft in der Flasche oder im Karton kaufen, aber der Unterschied zu frischgepresstem Saft ist gewaltig. Wer sich die Mühe macht, den Orangensaft selbst auszupressen, der weiß: Je weniger Orangen man für ein volles Glas braucht, desto besser. So schaffen Sie es, besonders viel Saft aus einer Orange zu pressen.

1. Rollen Sie die Orange für mehr Orangensaft

Den ersten Trick kennen Sie vielleicht schon vom Zitronenauspressen und Sie sollten ihn nicht vernachlässigen. Zunächst sollten Sie mit einer zimmerwarmen Orange starten. Bevor Sie die Orange aufschneiden, sollten Sie sie ein paar Mal kräftig und mit Druck über die Arbeitsfläche rollen. So brechen Sie die einzelnen Segmente des Fruchtfleisches auf, die den Saft enthalten. Diese werden "Fruchtfächer" genannt.

Mandarinen schälen: Dieser Trick ist total praktisch und hübsch

2. Frieren Sie die Orange ein für mehr Orangensaft

Der zweite Tipp braucht etwas Zeit, lohnt sich aber: Frieren Sie die Orangen ein. Die Flüssigkeit dehnt sich aus, wenn sie gefriert und sprengt so die Fruchtfächer. Dies hat also denselben Effekt wie das Rollen, ist dabei aber viel effektiver: Tauen Sie die Orangen dann auf und pressen sie aus, geben die Früchte viel mehr Saft ab. Der Nachteil ist klar. Wenn Sie mal spontan Orangensaft brauchen, steht das Auftauen der Orangen zwischen Ihnen und dem Saft.

Auch interessant: Genialer Camping-Kuchen – Schokoladenkuchen in der Orange

3. Kochen Sie die Orange für mehr Orangensaft

Schnell und einfach funktioniert dagegen der letzte Tipp:

  1. Bringen Sie in einem ausreichend großen Topf Wasser zum Kochen.
  2. Legen Sie die Orangen, die Sie auspressen wollen, in das Wasser.
  3. Kochen Sie die Orangen für etwa 30 Sekunden und nehmen Sie sie dann aus dem Wasser.
  4. Lassen Sie die Orangen abkühlen und pressen Sie sie dann wie gewohnt aus.

Denselben Effekt hat es auch, wenn Sie die Orange für etwa zehn Sekunden in der Mikrowelle erhitzen, bevor Sie sie auspressen. Probieren Sie diese Tricks aus und sehen Sie selbst, wie viel mehr Orangensaft Sie aus einer einzigen Orange pressen können. (ante) Warum Orangensaft so gesund ist, weiß 24garten.de*. *Merkur.de und 24garten.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Haben Sie noch mehr Tipps? Verraten Sie sie uns in den Kommentaren!

Lesen Sie auch: Orangeat – Was ist das eigentlich und wie können Sie es selbst machen?

Diese Mikrowellentricks kennt kaum jemand – dabei sind sie wirklich praktisch

Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft.
Zitronen entsaften: Wenn Sie die Zitrone vor dem Auspressen 20 Sekunden erwärmen, gibt sie mehr Saft. © Holger Hollemann/picture alliance
Orange
Dieser einfach Mikrowellen-Tipp funktioniert auch mit Orangen und verschafft Ihnen in Rekordzeit mehr frischen Orangensaft. © IMAGO/anelina
Limetten
Und auch Limetten geben mehr Saft, wenn Sie die Früchte vor dem Auspressen erst in der Mikrowelle erwärmen. Probieren Sie es aus! © Christian Heeb/Imago
Getrocknete Bohnen in der Mikrowelle einweichen
Müssen Sie getrocknete Bohnen oder Linsen eine ganze Nacht lang einweichen? Wer hat denn Zeit dafür? Wenn Sie eine Mikrowelle haben, brauchen Sie dafür nur etwa eine Stunde: Geben Sie die Hülsenfrüchte dafür zusammen mit Natron in eine Schüssel und bedecken Sie sie mit Wasser. Stellen Sie sie dann in die Mikrowelle und lassen Sie das Gerät 10 Minuten auf der höchsten Stufe laufen. Anschließend lassen Sie die Bohnen noch etwa 30 bis 40 Minuten durchziehen und schon sind sie fertig. © Jürgen Pfeiffer/imageBROKER/Imago
Kräuter in der Mikrowelle trocknen
Petersilie und andere Kräuter können Sie rasend schnell trocknen und so lange haltbar machen. Legen Sie einfach eine Handvoll Kräuter auf ein Küchenpapier und platzieren Sie es in der Mikrowelle. Lassen Sie das Gerät dann bei voller Leistung zwischen zwei und vier Minuten laufen. Die Feuchtigkeit aus den Kräutern verdampft und Sie können sie einfach in dem Küchenpapier zerbröseln und umfüllen. © hamik/Imago
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé!
Zwiebeln schneiden: Schneiden Sie die Enden der Zwiebel ab und legen Sie sie dann 30 Sekunden bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. Anschließend zwei Minuten warten und schneiden. Tränen adé! © picture alliance / dpa/dpa
Zucchini und Aubergine in der Mikrwowelle garen.
Wollen Sie Gemüse mit dicker Schale, so wie Tomaten, Auberginen und Co., in der Mikrowelle garen, sollten Sie die Schale vorher ein paar Mal mit einer Gabel einstechen, da sie sonst platzt. © Berena Alvarez/Imago
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle.
Blitzschnelles Rührei: Schlagen Sie das Ei in eine Tasse auf, verquirlen Sie es gründlich mit einem Schuss Milch und geben Sie es dann etwa eine bis anderthalb Minuten bei voller Wattzahl in die Mikrowelle. © Armin Weigel/picture alliance
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden, bis sich Schaum bildet und geben Sie sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können Ihn abschöpfen.
Sekundenschneller Milchschaum: Geben Sie Milch in ein verschließbares und mikrowellensicheres Gefäß. Schütteln Sie die Milch 30 Sekunden bis sich Schaum bildet und geben Sie dann 30 Sekunden in die Mikrowelle. Der Schaum wird fest und Sie können ihn abschöpfen. © Martin Gerten/dpa
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen.
Chips und Flips retten: Mit der Mikrowelle können Sie Chips vom Vortag wieder richtig knusprig zaubern. Einfach auf Küchenkrepp legen und zehn Sekunden erhitzen. © Daniel Karmann/dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance/Arno Burgi/dpa

Zurück zur Übersicht: Genuss

Kommentare