Rezept

Kürbisrisotto: Schmecken Sie den italienischen Herbst in nur 35 Minuten

+
Kürbisrisotto ist ein herbstlicher Genuss, der ganz schnell auf dem Tisch steht.
  • schließen

Herbst ist Kürbiszeit, aber es hört nicht auf bei Kürbiscremesuppe. Lassen Sie sich ein Kürbisrisotto schmecken, das in 35 Minuten zubereitet ist.

Orange Kürbisse leuchten nun schon seit ein paar Wochen am Straßenrand und in den Gartenbeeten und jetzt spielt auch das Wetter mit und wir haben wieder Lust auf viele deftige und süße Kürbisgerichte. Auf der regelmäßigen Liste stehen da sicher Kürbissuppe oder auch Kürbiskuchen, aber da sollte sich das Angebot nicht erschöpfen, denn es gibt noch so viel mehr. Probieren Sie zum Beispiel cremiges Kürbis-Risotto, ein Rezept, das die Erinnerung an den Sommerurlaub in Italien auch an kalten Herbsttagen lebendig hält.

Schnelles Kürbisrisotto: Diese einfachen Zutaten brauchen Sie

  • 250 g Hokkaidokürbis, ungeschält
  • 1 Zwiebel
  • 3 EL Olivenöl
  • 125 g Risottoreis, z.B. Carnaroli
  • 100 ml Weißwein
  • 300 ml Wasser, heiß
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 1 Würfel Gemüsebrühe
  • 25 g Butter
  • 1 Prise Pfeffer
  • 100 g Parmesan (so ist er monatelang haltbar)
  • optional: eine Hand voll geröstete Kürbiskerne und Kürbiskernöl

Blitztipp für Kürbisrezepte

Wenn Sie sich Zeit und Mühe sparen wollen, verwenden Sie für Kürbisrezepte möglichst Hokkaidokürbis. Dieser hat eine sehr dünne Schale, die Sie bedenkenlos dranlassen und mitkochen können. Sie verleiht dem Gericht extra Farbe und Geschmack.

So bereiten Sie das schnelle Kürbisrisotto in 35 Minuten zu

  1. Schneiden Sie den Hokkaidokürbis in dünne Spalten und hacken Sie diese möglichst fein. Sie können auch einen Mixer zur Hilfe nehmen. Dann aber nur kurz hacken, damit kein Brei entsteht. Je kleiner die Stücke sind, desto schneller ist das Risotto fertig.
  2. Die Zwiebel schälen Sie und hacken Sie ebenfalls fein.
  3. Erhitzen Sie Olivenöl in einem Topf und schwitzen Sie den Risottoreis darin kurz an. Dann Kürbis und Zwiebel dazu geben und ebenfalls anschwitzen.
  4. Lösen Sie den Brühwürfel im heißen Wasser auf.
  5. Löschen Sie den Reis mit Weißwein ab, gießen Sie dann die Gemüsebrühe an und würzen Sie mit Kreuzkümmel.
  6. Einmal gut umrühren und dann je nach Herdleistung etwa 20 Minuten auf mittlerer bis kleiner Flamme und im offenen Topf köcheln lassen, bis die Konsistenz schön cremig und der Reis weich ist.
  7. Dann nur noch 25 g Butter in Stücken und 50 g Parmesan unterrühren.

Darum haben Sie manchmal so einen Heißhunger auf chinesisches Essen

Cheeseburger auf blauem Teller mit Chili
Burger: Saftiges, rotes Fleisch ist voll mit Eisen, Protein und Zink. Gerade Frauen leiden häufiger an Eisenmangel, der dann die Lust auf rotes Fleisch weckt. Vielleicht brauchen Sie aber auch einfach viel Protein, da Sie in letzter Zeit große Mengen Energie verbraucht haben. © Bernd Juergens/Imago
Süßigkeiten in einem Glas
Süßigkeiten: Wenn Sie sich müde, abgeschlagen und schwach fühlen und gleichzeitig große Lust auf Süßigkeiten haben, sollten Sie Ihren Blutzuckerspiegel kontrollieren. Falls er zu niedrig ist, versucht Ihr Körper an schnelle Energie in Form von Zucker zu gelangen.  © Sandrine Mulas/Imago
Käseplatte mit Wein
Käse: Käse in der Vollfettvariante ist die am wenigsten verarbeitete Form der cremigen Köstlichkeit. Wenn Sie Heißhunger auf Käse haben, dann fehlen Ihnen Fette oder Vitamin D. Deshalb haben wir vielleicht auch besonders in dunklen und kalten Wintern so Lust auf Käsefondue. © crisper85/Imago
Gebratener Reis in einer Ananas
Chinesisches Essen: Sie verzehren sich nach dem Essen aus Ihrem Lieblings-Chinarestaurant? Dieser Heißhunger ist nicht gänzlich geklärt, aber möglicherweise sind Sie dehydriert und brauchen Elektrolyte. Chinesisches Essen ist reich an Natrium und sehr würzig. © xleungchopanx/Imago
Kuchen Schokoladentorte
Schokolade: Schokolade macht glücklich, das wurde in vielen Studien untersucht. Deshalb ist es nur logisch, dass Sie Ihre Stimmung mit der dunklen Köstlichkeit heben wollen. Außerdem gilt Schokolade als kleine Sünde und wir belohnen uns mit diesem Kick des Verbotenen selbst.  © Markus Mainka/Imago
Chocolate Chip Cookies auf einer Holzplatte mit Glas Milch
Kekse: Gerade bei Kindern ist es nicht unüblich, gute Leistungen mit einem Keks oder ähnlichem zu belohnen. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass wir uns auch als Erwachsene gerne damit kulinarisch auf die Schulter klopfen. © ildi/Imago
Pommes
Pommes: Kleine, goldene Schatzkammern voll mit Fett und Kohlenhydraten – das sind Pommes. Sie sind wie kleine Energiebomben und deshalb verlangt unser Körper nach ihnen, wenn wir überarbeitet, müde oder gestresst sind. © Sabine Brose/Sorge/Imago
Drei Eiswürfel auf einem Teller.
Eiswürfel: Für das unbändige Bedürfnis Eiswürfel zu kauen gibt es einen Namen: Pagophagie. Dabei können psychische Störungen zugrunde liegen, aber weit häufiger sind Betroffene einfach sehr gestresst und nutzen das Kauen von Eis als Ventil. Auch ein Eisenmangel könnte der Grund sein. © Marcel Lorenz/Imago
Eis mit Schokoglasur
Eiscreme: Die Lust auf eine Kugel Eis kann ein Hinweis auf einen angegriffenen Magen oder Verdauungsprobleme sein. Der leckere Nachtisch hilft gegen Sodbrennen und einen übersäuerten Magen. © Gudrun Krebs/Imago
Linsenbolognese
Pasta: Nudeln in jeglicher Form sind für viele der Seelentröster schlechthin. Nudeln sind Kohlenhydrat-Bomben und wenn es Ihnen danach gelüstet, könnten Sie einen Nährstoff- oder Kalorienmangel haben. Gerade im Winter, wenn der Körper mehr Energie braucht, um sich beispielsweise warm zu halten, ist die Lust auf Pasta groß. © Andreas Berheide/Imago
Gewürzgurken im Glas
Gewürzgurken: Der schnelle und würzige Snack ist natriumreich, geschmackvoll und Probiotika. Sie könnten dehydriert sein. Wenn Sie Natrium aufnehmen und dann Wasser trinken, kann Ihr Körper die Flüssigkeit besser aufnehmen. © Niehoff/Imago
Chilischoten auf einem Tisch
Scharfes Essen: Sehr scharfe Speisen haben einen Kühlungseffekt auf unseren Körper. Beim Essen schwitzen wir und der Schweiß kühlt uns ab. Deshalb haben viele gerade bei heißem Wetter Lust auf scharfe Gerichte. © Antonio Gravante/Imago
Frau hält ein Glas Wein
Wein: Übermäßiger Alkoholkonsum kann natürlich süchtig machen, aber auch Menschen, die nur gelegentlich trinken, können sich nach einem Glas Wein sehnen. Die enthaltenen Antioxidantien sind gesund und die entspannende Wirkung von Wein wurde in Studien nachgewiesen. Aber nur, wenn Sie bei einem Glas bleiben. Schon zwei Gläser belasten Ihren Körper. © Emma Innocenti/Imago

Servieren Sie das schnelle Kürbisrisotto in Schälchen und bestreuen Sie es großzügig mit dem restlichen Parmesan. Jetzt dürfen Sie das schnelle Kürbisrisotto auch noch mit Kürbiskernen und Kürbiskernöl aufpeppen. Wer es würziger mag und die Fleischeinlage vermisst, kann knusprig gebratenen Speck dazu reichen. Sie wollen gleich noch ein neues Kürbisgericht ausprobieren? Dann ist dieser Kürbis-Flammkuchen perfekt für Sie oder Omas beste Kürbissuppe.

Zurück zur Übersicht: Genuss

Mehr zum Thema

Kommentare