Übersichtsliste

Urlaub in Corona-Zeiten: Diese Regeln gelten in den EU-Ländern

+
Lokale Behörden in Frankreich erlassen erneut Mund-Nasen-Schutz-Regelungen und andere coronabedingte Einschränkungen aufgrund der Delta-Variante (Symbolfoto).

Wer im Sommer in Urlaub fahren will, der muss auf die einzelnen Corona-Regeln der Länder achten. Eine Übersicht mit den beliebtesten Zielen und den dortigen Bestimmungen.

Sommerzeit ist Urlaubszeit – auch in der Corona-Krise. Viele Menschen aus Deutschland zieht es deshalb ins Ausland, um dort für ein paar Tage zu entspannen. Allerdings gelten für die jeweiligen EU-Länder teilweise strenge Corona-Regeln. Allein bei der Ein- und Ausreise müssen sich Urlauber auf einige Unterschiede gefasst machen und am besten im Vorfeld berücksichtigen. So braucht es in manchen Staaten eine Art Einreisevisum und Corona-Tests. HEIDELBERG24* hat für die beliebtesten Reiseziele der Deutschen eine Zusammenfassung mit den jeweiligen Corona-Regeln erstellt. Eine Übersicht:

Update vom 12.08.: In Kroatien gelten seit August neue Corona-Regeln*, die Touristen unbedingt beachten sollten. Auch sind von Region zu Region die Maßnahmen unterschiedlich, je nach Inzidenz. Eine rechtzeitige Vorbereitung für den Urlaub lohnt sich also.

Update vom 10.08.: Während die meisten Länder ihre Corona-Regeln verschärfen, lockert das Urlaubsland Dänemark seine Maßnahmen*. Die Dänen nehmen die Pandemie recht locker. Trotz der Gefahr einer hochschießenden Inzidenz, kippt Dänemark nahezu alle Corona-Regeln.

Erstmeldung von 06.08.: Österreich und Schweiz sind zwei beliebte Urlaubsziele der Deutschen. Kein Wunder: Die Nachbarländer locken mit einer beeindruckenden Landschaft und schönen Städten. Doch auch dort gelten Corona-Regeln. Wer Urlaub in der Schweiz* machen will, der muss beispielsweise ein Einreiseformular und einen Corona-Test vorzeigen, auch gelten Genesenen- und Impfnachweise. In Österreich gelten für Reisende* angesichts steigender Corona-Zahlen andere Maßnahmen, die bei der Ein- und Ausreise berücksichtigt werden müssen.

Wer es lieber an den Strand zieht, der wird seinen Urlaub in Spanien* verbringen. Trotz Corona-Regeln ist eine Reise nach Spanien auch im Sommer 2021 möglich. Allerdings hat Deutschland jedoch Spanien zum Hochinzidenzgebiet erklärt – und das hat selbstverständlich auch Auswirkungen auf den Urlaub nach Mallorca*.

Wer trotz Hitze-Welle und Brandgefahr Griechenland aufsuchen will, der muss ebenfalls auf einige Corona-Regeln achten. So gelten für den Urlaub in Griechenland* unter anderem strenge Maßnahmen, wie Quarantänepflicht (ausgenommen Geimpfte und Genesene). Aufgrund der hohen Inzidenz spricht das Land auch einige Verbote aus. So dürfen sich beispielsweise Ungeimpfte nicht in Innenräumen bewirten lassen.

Kroatien zählt ebenfalls zu einem beliebten Urlaubsland*. Zwar liegt dort die Inzidenz noch unter 35 (Stand: 6. August), aber trotzdem beherrscht auch hier die Corona-Pandemie das Land. Vor Ort werden die Teilnehmerzahlen bei öffentlichen Veranstaltungen eingeschränkt. Restaurants könnten ebenfalls die Gästezahl reduzieren. Wer nach Kroatien reist, braucht außerdem ein Einreiseformular.

Wer Urlaub in den Niederlanden* machen möchte, muss einige Regeln beachten. Neben einer Quarantänepflicht für Ungeimpfte, gelten im Landesinneren auch strenge Regeln. Beispielsweise haben Clubs geschlossen und die Gastronomie muss ab Mitternacht schließen.

Zahlreiche Seen gepaart mit Wäldern und mächtigen Gebirgen locken Urlauber nach Polen. Während der Pandemie gibt es aber viele Regeln, die Reisende kennen müssen. Wer sich nicht daran hält, der muss mit einem Bußgeld von 5.000 bis 30.000 Złoty rechnen. Man sollte also vorher die Corona-Regeln in Polen* kennen, bevor man ins Land fährt oder fliegt.

Frankreich kämpft derzeit gegen eine vierte Corona-Welle. Wer dennoch seinen Urlaub im Nachbarland verbringen will, muss einige Regeln beachten. Zwar liegt derzeit keine allgemeine Reisewarnung des Auswärtigen Amts für Frankreich* vor, dennoch muss bei der Risikoeinschätzung differenziert werden; denn Frankreich ist regional sehr unterschiedlich vom Coronavirus betroffen.

Urlaub in der Türkei*: Nach der Warnung des Auswärtigen Amtes müssen diese Corona-Regeln bei der Ein, -Ausreise und dem Aufenthalt im Risikogebiet unbedingt beachtet werden. Zwar sind die Maßnahmen im Land noch recht entspannt, aber auch in der Türkei bestimmt die Delta-Variante das Infektionsgeschehen. Touristen brauchen ein Einreiseformular und einen PCR-Test, ausgenommen Kinder bis sechs Jahren und Geimpfte sowie Genesene.

Das „Dolce Vita“ lockt viele Urlauber nach Italien. In Zeiten der Pandemie gibt es viele Regeln für die Ein- und Ausreise sowie den Aufenthalt im Urlaubsziel zu beachten. So gilt im Freien beispielsweise keine Maskenpflicht mehr. Da aktuell ganz Italien aus sogenannten „weißen Zonen“ besteht, gibt es kaum noch Corona-Beschränkungen. ABER: Wer Urlaub in Italien* macht, muss trotzdem auf ein paar Besonderheiten achten. Demnach müssen unter anderem ein einfacher Impfnachweis, ein negativer Corona-Test oder ein Genesungsnachweis für Restaurantbesuche im Innenbereich, Museen, Fitnessstudios und Schwimmbäder vorgelegt werden. 

Anmerkung: Aufgrund der dynamischen Lage können sich die Regeln sehr schnell verändern. Die Maßnahmen werden also ständig aktualisiert. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Zurück zur Übersicht: Reise

WEITERE ARTIKEL

Kommentare