Tipps für Hobbygärtner

Hanfpalme auf den Winter vorbereiten: Diese Dinge sollten Sie unbedingt beachten

+
Wie Sie die Hanfpalme unbeschadet über den Winter bringen, erfahren Sie hier.
  • schließen

Die kalte Jahreszeit naht und Hobbygärtner sollten sich um den Winterschutz der Pflanzen kümmern. Wie Sie die Hanfpalme über den Winter bringen, verraten wir hier.

Ursprünglich stammt die Chinesische Hanfpalme (Trachycarpus fortunei) aus dem Himalaya Gebirge in Asien. Doch auch hierzulande erfreuen sich Hobbygärtner an ihrer Schönheit. Grundsätzlich ist die Pflanze robust und übersteht einen milden Winter. Dennoch sollten Sie die Palme unbedingt auf den Winter vorbereiten – überwintern kann die Hanfpalme sowohl im Innenbereich, als auch im Garten*. Hier erfahren Sie, worauf Sie dabei achten sollten.

Hanfpalme überwintern: Von Anfang an den richtigen Standort wählen

Die Gartenspezialisten von mein-schoener-garten.de empfehlen, die Hanfpalme windgeschützt zu platzieren. Ideal eignete sich dafür eine Hauswand, die nach Süden ausgerichtet ist. Wichtig für den optimalen Standort ist auch der Boden. Hier sollten Hobbygärtner auf Durchlässigkeit achten. Wie die Experten raten, sollte der Boden auch im Winter nicht zu nass werden. Besteht Ihr Boden aus Lehm, ist es ratsam, diesen mit grobem Sand zu vermischen – das sorgt für mehr Durchlässigkeit. Zudem lohnt sich eine Drainage, um Staunässe zu verhindern.

Lesen Sie auch: Weißdorn im Garten: So pflegen Sie das Gehölz richtig.

Hanfpalme überwintern: Schützen Sie die Pflanze vor Nässe

Den Wurzelbereich der Hanfpalme sollten Sie bereits vor dem ersten Frost schützen. Dafür decken Sie ihn mit einer Schicht Rindenmulch ab. Die Experten raten hier zu einer Schicht von etwa 30 Zentimetern. Haben Sie die Hanfpalme nicht in die Erde, sondern in einen Kübel gepflanzt, sollten Sie wie folgt vorgehen:

  1. Stellen Sie den Kübel mit der Hanfpalme an eine schattige Hauswand.
  2. Packen Sie den Blumenkübel mit isolierenden Winterschutzmatten aus Kokosfaser ein.
  3. Platzieren Sie den Kübel auf einer Styroporplatte.
  4. Decken Sie den Wurzelballen der Hanfpalme mit reichlich Tannenreisig ab.
  5. Die Blätter der Palme werden leicht mit einem Kokosstrick hochgebunden – sodass ein Trichter entsteht.
  6. Den Trichter dann mit trockenem Stroh auffüllen, um das Herz der Palme vor Nässe zu schützen.
  7. Anschließend wird die komplette Krone der Hanfpalme mit hellem Wintervlies eingehüllt.

Überwinterungszelt für Kübel- bzw. Topfpflanzen

Sie wollen Ihre exotischen Pflanzen lieber in 3-lagige Luftpolsterfolie einpacken? Dann werfen Sie einen Blick auf das Bio Green Überwinterungszelt! (werblicher Link)

Die Experten raten bei anhaltendem Regen zu einem extra Schutz vor Nässe. Dazu können Sie auf Wintervlies zurückgreifen. Sofern der Winter mit besonders niedrigen Temperaturen einhergeht, sollten Sie zusätzlich den Stamm der Hanfpalme mit Vlies umwickeln. Ist der Winter allerdings mild, sollten Sie das Bewässern der Pflanze nicht vergessen. In dem Fall ist es auch in Ordnung, die Krone wieder auszupacken. Allerdings nur dann, wenn es keinen Frost mehr gibt.

Lesen Sie auch: Vor dem Winter: Soll ich jetzt noch einmal den Rasen düngen?

Hanfpalme überwintern: Rückschnitt der Palmenblätter

Damit Sie die Krone der Hanfpalme einfacher einpacken und so vor dem Winter schützen können, sollten Sie sie vorher zurückschneiden. Dafür können Sie mithilfe einer Gartenschere die unteren, leicht gelblichen und herunterhängenden Blätter abschneiden. Die Ratgeberseite mein-schoener-garten.de rät jedoch dazu, die Stiele nicht vollständig abzuschneiden. Die Enden trocknen mit der Zeit und lassen sich später leicht herausziehen. (swa) *Merkur.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.

Zurück zur Übersicht: Wohnen

Mehr zum Thema

WEITERE ARTIKEL

Kommentare