Telefonanrufer betrügen Seniorin mit Virensoftware

Wieder Anrufe von falschen Microsoft-Mitarbeitern in Aalen
  • Symbolbild: opo

Aalen. Mehrere Aalener Bürger erhielten am gestrigen Donnerstag Anrufe von angeblichen Mitarbeitern der Firma Microsoft. Wie die Polizei mitteilte, erzählten die Betrüger den Angerufenen, dass auf deren PC Viren gefunden wurden. Um diese zu beseitigen, baten sie um Fernzugriff auf die jeweiligen Rechner. Zwei der angerufenen Personen kamen dieser Bitte nach und gewährten den Zugriff. Eine 69-Jährige nannte dem Anrufer darüber hinaus ihre Kreditkarten-Nummer, damit dieser 90 Euro für die angebliche Sicherheitssoftware abbuchen konnte. Eine weitere Frau legte richtigerweise den Hörer auf, als der Anrufer um die Daten bat.

Die Polizei stellt klar: Seriöse Unternehmen wie Microsoft nehmen nicht unaufgefordert
Kontakt zu Privatpersonen auf. Betroffene sollten in diesen Fällen sofort auflegen. Die Polizei warnt davor, niemals private Daten wie Bankkonto oder Kreditkartennummern
Herauszugeben. Unbekannten Anrufern sollte niemals Zugriff auf den Rechner gegeben werden. Bei derartigen Fällen sollten Betroffene Anzeige bei der Polizeidienststelle erstatten.

© Gmünder Tagespost 12.10.2018 09:27
2256 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.