Hier schreiben die Freunde historischer Fahrkultur Staufen-Ostalb

FHF Staufen-Ostalb e.V. besucht das Flug- und Oldtimerfest auf dem Degerfeld

Ein paar Mitglieder haben sich am 25. August mit Ihren Oldtimern aufgemacht, dass alljährliche Flug- und Oldtimerfest auf dem Degerfeld bei Bilz zu besuchen. Morgens um 9:00 Uhr wurde in Bargau gestartet um dann nach einer ca. 2 Stunden langen und schönen Anfahrt das Festgelände erreicht wurde. Durch die noch einigermaßen frühe Anfahrt waren noch einige schöne und zur Start- und Landebahn nahen Parkplätze ergattert. Zunächst ging es erst einmal an die Verpflegungsstände, die wie jedes Jahr tolle Sachen anboten. Der LSV Degerfeld ist mit der Hahnweide zusammen das letzte große Fliegerevent im Süden der Republik, der von Vereinen zu nicht kommerziellen Zwecken veranstaltet wird. Ständig starteten historische Flugzeuge und Hubschrauber. Es wurden Flugvorführungen mit Segelfliegern, Doppeldeckern und vielen anderen Fluggeräten durchgeführt. Ein Highlight war sicherlich der Flug der auf dem Degerfeld stationierten American Mustang P51D mit dem Namen „Lousiana Kid“ von Wilhelm Heinz, der die Herzen aller Flugbegeisterten und Oldtimerfans höher schlagen ließ. Auch eine American T6, die ebenfalls auf dem Degerfeld beheimatet ist, eine Hawker Hurrican und eine T28 Trojan rundeten das Bild mit Flugvorführungen ab. Ebenfalls ein Unikat war auf dem Degerfeld zu sehen, die einzige fliegende Junkers F13, eine Replika die dem Orginal nachgebaut wurde und im Moment in Europa von Flugplatz zu Flugplatz fliegt um sich zu präsentieren. Ein echtes Kunstflugschmankerl waren das Red Bull Aerobatics Team, welches atemberaubende Figuren mit 4 Maschinen flog. Auch die vierrädrigen Interessierten mussten nicht darben. Von einer reinen Porschereihe, die heute obligatorisch zu sein scheint über viele Vorkriegsfahrzeuge und auch alle anderen Jahrzehnte bis hin zu den 80er Jahren waren mehrere hundert Fahrzeuge aus allen Marken vorhanden. Viele in einem traumhaften Zustand und selten auf der Straße zu sehen. Am Ende des Tages haben sich die FHF-Mitglieder noch einen Flug in einer Antonov AN-2 gegönnt, dem größten Doppeldecker der Welt, der sie über die Alb bis hin zur Burg Hohenzollern führte und wieder zurück zum Degerfeld. Als man sich um ca. 18:45 Uhr auf den Heimweg machte, waren sich alle einig, dass dies ein Highlight im Oldtimerkalender war und im nächsten Jahr sicherlich wieder einen Besuch wert ist. Nach einer kurzweiligen Heimfahrt ließen die FHF-Mitglieder den Tag bei einem schönen Abendessen ausklingen.

© Freunde historischer Fahrkultur Staufen-Ostalb 02.09.2019 18:37
763 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.