Drei Schulen bieten alle Chancen

Die Beruflichen Schulen Schwäbisch Gmünd geben die Anmeldetermine am Beruflichen Schulzentrum Schwäbisch Gmünd sowie

Tipps zur Schüleranmeldung bekannt.

  • Darum geht es an der Schule: Einen erfolgreichen Abschluss erreichen, wie hier die Schülerinnen und Schüler des Berufskollegs der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule.Foto: Berufliches Schulzentrum (BSZ) Schwäbisch Gmünd
  • Wirtschaft praxisnah – Lernende der Kaufmännischen Schule beim Planspiel Börse. Foto: BSZ Schwäbisch Gmünd
  • Wo Mathematik Spaß macht – am Technischen Gymnasium.  Foto: BSZ Schwäbisch Gmünd

Schwäbisch Gmünd. Drei Schulen unter einem Dach bilden das Berufliche Schulzentrum Schwäbisch Gmünd. Unter der Maxime „kein Abschluss ohne Anschluss“ bieten die Agnes-von-Hohenstaufen Schule, die Gewerbliche Schule und die Kaufmännische Schule vielfältige Wege zu schulischen und beruflichen Abschlüssen:

  • Berufsvorbereitende Einrichtung (BVE) ist ein Gemeinschaftsangebot von Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentren (SBBZ) und Beruflichen Schulen
  • Duale Ausbildungsvorbereitung (AV dual) als Übergang in das Berufsleben und mit der Möglichkeit den Hauptschulabschluss zu machen oder zu verbessern
  • Fachschulreife („Mittlere Reife“) in der zweijährigen Berufsfachschule
  • Fachhochschulreife in den Berufskollegs
  • Allgemeine Hochschulreife (Abitur) in unterschiedlichen Profilen im Beruflichen Gymnasium

Optimale Lernbedingungen

Das Berufliche Schulzentrum Schwäbisch Gmünd bietet für viele berufsbezogene Bereiche optimale Bedingungen. Die Gewerbliche Schule ist als Schule für Technik und Gestaltung sowohl der Tradition als auch der Zukunft verpflichtet. Sie hat einerseits eine sehr lange Ausbildungstradition für die Gold- und Silberschmiede und in der Ausbildung von Designern und Gestaltern. Auch die Oberflächenbeschichter nutzen hier die über 200-jährige Bildungskompetenz.

Andererseits sind die Themen Industrie 4.0 und Digitalisierung mit dem Grundlagenlabor der Lernfabrik 4.0 in der Berufsausbildung und dem Tablet-Schulversuch am Technischen Gymnasium der Gewerblichen Schule von aktueller Bedeutung. Die technischen Rahmenbedingungen sind nicht nur für die modernen Berufe aus den Bereichen der Metall-, und Elektrotechnik, der Mechatronik und der Fahrzeugtechnik hervorragend, sondern auch in den Berufsfeldern der Textiltechnik und der Körperpflege.

Ständige Erweiterungen und Erneuerungen der Unterrichtsräume, Computerräume, Labore und Werkstätten bieten optimale Lernumgebungen. Auch im Nahrungsbereich sichern modernste Praxisräume Bäckern und Fleischern ein erfolgreiches Lernen.

Im Zentrum des Unterrichts an der Kaufmännischen Schule steht die Beziehung zu den Schülerinnen und Schülern, das gemeinsame Lernen sowie die individuelle Förderung der Jugendlichen. Dies wird gewährleistet durch modernen, interaktiven und individualisierten Unterricht, unter anderem stehen den Schülerinnen und Schüler weit mehr als 300 Computer zur Verfügung.

Der Bereich Fremdsprachen ist inzwischen ebenso ein sehr wichtiges Standbein für den kaufmännischen Bereich. Dies zeigt sich insbesondere in Schularten wie dem Kaufmännischen Berufskolleg Fremdsprachen und am Wirtschaftsgymnasium im Profil „Internationale Wirtschaft“. Denn interkulturelles Wissen und Qualifikationen spielen in einer globalen Welt eine immer wichtigere Rolle. Die Kombination von Sprachen und Wirtschaft ist somit unentbehrlich für eine erfolgreiche berufliche Zukunft.

In der Agnes-von-Hohenstaufen-Schule finden alle Schüler, die sich für die Schwerpunkte Gesundheit, Pflege, Soziales und Ernährung interessieren, passende Angebote. Für die Bereiche Gesundheit und Pflege hält die AvH bestens ausgestattete Skillslabs vor, in denen die Arbeit mit Säuglingen genauso gut eingeübt werden kann, wie die mit älteren Menschen. Für den Bereich Ernährung stehen gut ausgestattete Küchen und Chemielabors zur Verfügung. Die AvH versteht sich als Schule, in der die Stärken der Schülerinnen und Schüler gefördert werden können – ganz im Sinne des jeweiligen Ausbildungs- bzw. Schulzieles.

Gemeinsames Angebot

Jede einzelne Schule deckt ihren Profilbereich ab. Perfekt wird für die Schüler am Beruflichen Schulzentrum Schwäbisch Gmünd die Auswahl jedoch durch die Kooperation der drei Schulen. Beispielsweise wird in vielen Bereichen gemeinsam Unterricht angeboten, dies ermöglicht unter anderem ein breites Fremdsprachenangebot. Im zentralen Bereich der Schule befinden sich außerdem Labore und Übungsräume für alle naturwissenschaftlichen Bereiche, die durch die drei Schulen gemeinsam genützt werden.

Tolle Sportanlagen

Für die Sportler ist im Beruflichen Schulzentrum ebenfalls bestens gesorgt. Ein Stadion mit Rundlaufbahn und einer schönen Rasenspielfläche, ergänzt durch eine gut ausgestattete, dreiteilige Sporthalle bietet für jeden, der Freude an der Bewegung hat, genau das Richtige.

Anmeldetermin

Anmeldetermin für alle Schularten ist am Mittwoch, 19. Februar, von 14:00 Uhr bis 17:00 Uhr, im Beruflichen Schulzentrum Schwäbisch Gmünd. Genauere Informationen dazu sind in der Anzeige auf dieser Seite aufgeführt. pm

© Gmünder Tagespost 14.02.2020 14:01
303 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.