„Vogelnest“ bietet viel Raum für Kleinkinder

Am Samstag, 18. Januar, können sich Besucher beim Tag der offenen Tür ab 14 Uhr ein Bild von der neuen Betreuungseinrichtung machen.
  • Die Rampe bietet einen barrierefreien Zugang zum Gebäude. Foto: tom
  • Das „Vogelnest“ an der Pestalozzischule bietet seit September unter der Trägerschaft von Wippidu e.V. Betreuung für unter Dreijährige. Foto: tom

Schwäbisch Gmünd–Herlikofen. Betreuungsplätze für Kleinkinder sind stark nachgefragt. So auch in Herlikofen. Amtsleiter für Bildung und Sport, Klaus Arnholdt, berichtet von der Standortsuche, mit der sich die Stadt gemeinsam mit den Ortschaftsräten und beiden Kirchen befasste. Schließlich wurde man an der Pestalozzischule fündig. Im Frühjahr starteten die Umbauarbeiten, denn aus den einstigen Werkräumen, die vakant waren, wurde nun eine Betreuungseinrichtung für Kleinkinder.

Seit September hat das „Vogelnest“ unter der Trägerschaft von Wippidu e.V. seine Pforten geöffnet. Im Platz-Sharing-Verfahren können dort jetzt bis zu 14 Kinder unter drei Jahren von 7 bis 14 Uhr betreut werden. „Bei der umfangreichen Sanierung wurde die gesamte Gebäudehülle energetisch erneuert“, berichtet Bauamtsleiterin Sabine Rieger. Für die Einrichtung der neuen Kindertagesstätte „Vogelnest“ wurden zwei Räume umgebaut. Über eine Rampe ist die Kita barrierefrei erreichbar. Für eine ebenerdige Erschließung des Außenspielbereichs, bei dem jetzt nur noch die Umzäunung fehlt, musste lediglich eine geringe Veränderung der Fenstereinteilung vorgenommen werden. Alle Aufenthaltsbereiche wurden mit einer Akustikdecke versehen. „Das ist zwingend nötig für die Aufenthaltsqualität“, beschreibt Sabine Rieger. Alle technischen Einrichtungen wurden ebenfalls erneuert beziehungsweise angepasst.

Kinderbetreuung startete im September

Für den Außenbereich mit traumhaftem Blick auf den Albtrauf gab es gleich mehrere Spielgeräte. Der alte Baumbestand wurde erhalten und bietet so den nötigen Schatten in den Sommermonaten.

Insgesamt investierte die Stadt Schwäbisch Gmünd in diese Umbauarbeiten rund 330 000 Euro. So entstand ein großzügiger Gruppenraum, ein Materialraum, Sanitäranlagen, Wickelraum, Schlafraum und unter anderem ein Büro für das Betreuungsteam rund um Leiterin Sandra Milson. Als Träger des „Vogelnest“ hat Wippidu noch Mimi Pflock, Lijie Shi und die FSJ-Absolventin Linda Kuhn eingestellt. Wippidu-Geschäftsführer Stephan Spiegel berichtet, dass im September mit sechs Kindern die Betreuung gestartet hat. Bis April sollen elf Plätze belegt sein. Aktuell werden von Wippidu e.V. insgesamt 129 Kinder unter drei Jahren im Altkreis Gmünd betreut. Zudem gibt’s noch 25 Kindergartenplätze in Bettringen.

Rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter kümmern sich um die Betreuung. „Das hier ist kein Provisorium“, beschreibt Klaus Arnholdt das „Vogelnest“. Am Samstag, 18. Januar kann bei einem Tag der offenen Tür ab 14 Uhr ein Rundgang durch die neu geschaffenen Betreuungsräume unternommen werden. Für die Bewirtung sorgt der Elternbeirat. jan

© Gmünder Tagespost 17.01.2020 20:21
480 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.