Ein faszinierendes Erlebnis für Pferdefreunde

Der Gaildorfer Pferdemarkt bietet ab Freitag, 7. Februar erneut ein abwechslungsreiches Programm rund ums Pferd. Die Kocherwiesen sind am Samstag, 8. Februar Mittelpunkt des Fuhrmannstreffens. Landwirtschaftliche Geräte und Maschinen werden von Freitag, 7. bis Montag, 10. Februar auf dem Hallengelände ausgestellt. Am Montag, 10. Februar zieht ab 14 Uhr der große Festumzug durch die Stadt.
  • In der Forstwirtschaft leisten Pferde auch heute noch wertvolle Dienste. Foto: Stadt Gaildorf

Gaildorf. Der 84. Gaildorfer Pferdemarkt findet traditionell am zweiten Februarwochenende statt. In diesem Jahr wird das größte Volksfest des Limpurger Landes vom 7. bis 10. Februar 2020 veranstaltet. Bürgermeister Frank Zimmermann ist bereits voller Vorfreude: „Der Gaildorfer Pferdemarkt ist einer der wenigen Pferdemärkte, die noch im Winter an ihrem angestammten Platz stattfinden, daran halten wir im Limpurger Land weiter fest. Denn bei unserem Pferdemarkt steht das Pferd im Vordergrund, das jahrhundertelang der treue Begleiter bei der täglichen Arbeit war“.

Der Pferdemarkt beginnt am Freitag mit einem Vortrag zum Thema Schutzimpfungen beim Pferd im Kernersaal der Limpurghalle. Ab 20 Uhr wird Dr. Peter Witzmann alles rund um Pferdekrankheiten und deren Verhinderung berichten.

Forstwirtschaft mit Pferdekraft

Am Samstag und Montag gibt es Neuerungen: Die Pferdeprämierung findet ab diesem Jahr nun am Samstagvormittag statt. Ab 8.30 Uhr konkurrieren die aufgetriebenen Pferde um den Titel des besten Gaildorfer Pferdes. In den Ringen treten die Tiere gegeneinander an, die Sieger jedes Rings wieder gegeneinander – bis zum Schluss der Gesamtsieger feststeht.

Im Anschluss an die Pferdeprämierung rücken die Fuhrleute Holzstämme auf den Kocherwiesen, zugunsten der Waisenkasse der Forstbehörde kann auch ein vor Ort hergestelltes Holzkunstwerk ersteigert werden. Es ist interessant anzuschauen, wie damals und auch vereinzelt heute noch mit dem Pferd Holz aus dem Wald geholt wurde.

Um 13.30 Uhr treffen sich die Rinderzüchter des Bezirks und halten ihre traditionelle Mitgliederversammlung ab. Denn das Pferd alleine wäre für die Bauern und Landwirte wenig hilfreich gewesen, die Kombination aus Milchviehwirtschaft, Zugtieren und Pferden half ihnen, im rauen Limpurger Land zu überleben.

Verkaufsoffener Sonntag

Am Pferdemarkt-Sonntag laden die Einzelhändlerinnen und Einzelhändler der Stadt Gaildorf zum verkaufsoffenen Sonntag ein. Von 13 bis 18 Uhr lässt es sich bummeln und in den Geschäften in Ruhe einkaufen. Auf dem Parkplatz in der Schulstraße steht für Kinder ein Karussell und ein Ritterspektakel bereit. Schon ab 11 Uhr findet in der Reithalle das Pferdeschauprogramm des Pferdezuchtvereins Schwäbischer Wald e.V. statt, der Reit- und Fahrverein Gaildorf bewirtet wieder im Reiterstüble. Die Vorführungen zeigen die Kunst auf und mit dem Pferd zu reiten und auch das Gespannfahren wird nicht zu kurz kommen. Das kurzweilige Programm dauert den ganzen Nachmittag über bis gegen 17 Uhr.

Der Gaildorfer Pferdemarkt ist die Traditionsveranstaltung im Limpurger Land.

Frank Zimmermann, Bürgermeister

Handwerkermarkt im Schloss  

Ebenfalls ab Sonntag kann man im Innenhof des Alten Schlosses den traditionellen Handwerkermarkt besuchen. Rechenmacher, Töpfer und Hutmacher haben ihre Waren dort aufgebaut und warten auf Kundschaft. Im Graben warten Alpakas vom Alpakahof Kaut auf tierliebe Kunden, die sich für Garne und Wolle von diesen Tieren interessieren. Auch am Montag findet der Handwerkermarkt von 8 bis 18 Uhr statt.

Kutschenprämierung und Festumzug am Montag

Dann kommt der große Tag: Der Pferdemarkt-Montag beginnt um 8.30 Uhr auf den Kocherwiesen mit der großen Kutschenprämierung. Ab 14 Uhr beginnt der große Festumzug durch die Innenstadt. Angeführt vom Gaildorfer Büttel Werner Bohn und dem Nachtwächter Siegfried Engel sowie der baden-württembergischen Reiterstaffel machen sich Kutschen, Pferde, Garden, Musikkapellen und Motivwagen auf, um durch die Innenstadt zu fahren. Bis heute haben sich etwas 65 von ihnen angemeldet. Die Route beginnt an der Bahnhofstraße, führt über die Kanzleistraße zum Schillerareal und wieder zurück durch die Karlstraße in Richtung der Kocherbrücke.

Der Pferdemarkts-Montag klingt dann in der Körhalle aus, während die Kinder ab 15 Uhr in der Limpurghalle ihre Kinderparty feiern können. Bürgermeister Frank Zimmermann: „Der Gaildorfer Pferdemarkt ist die Traditionsveranstaltung im Limpurger Land, aus der ganzen Region kommen die Menschen ins Herz des Limpurger Landes, um zu feiern, es sich gut gehen zu lassen und Pferde zu begutachten. Wir tun alles, damit die Veranstaltung erfolgreich ist und weiter viele Jahre stattfinden wird“. pm

Aufgrund des Festumzugs ist am Montag, 10. Februar, in der Ortsdurchfahrt von Gaildorf mit Verkehrseinschränkungen zu rechnen.

© Gmünder Tagespost 05.02.2020 15:45
310 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.