Nepal macht Everest sicher

Kosten werden verdreifacht, der Zugang beschränkt.
Nepal schränkt den Zugang zum Mount Everest ein. Wer hinauf will, muss vorher mindestens einen 6500-Meter-Gipfel bezwungen haben, eine Genehmigung einholen und umgerechnet 31 000 Euro (bisher 9900 Euro) bezahlen. Das schlägt zumindest das Tourismusministerium von Nepal vor. Eine Kommission hatte zuvor die elf Todesfälle am Everest im Mai untersucht und Vorschläge gemacht, wie das Erklettern des 8848 Meter hohen Berges sicherer werden könnte.

Experten hatten kritisiert, dass Nepal zu viele Genehmigungen für den Everest ausgestellt hatte. Sie schlugen vor, dass täglich höchstens 150 Leute hinaufgehen dürfen. dpa
© Südwest Presse 16.08.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.