Orchideen-Fall Ermittlungen eingestellt

Rund drei Monate nach dem mysteriösen Verschwinden von rund 3000 Orchideenpflanzen im Naturschutzgebiet Taubergießen am Oberrhein hat die Staatsanwaltschaft die Ermittlungen eingestellt. Es gebe keinen hinreichenden Tatverdacht, teilte die Behörde in Freiburg mit. Nach den Ermittlungen der Polizei liege aber der Verdacht nahe, dass Wildschweine die Pflanzen ausgegraben haben. Der Schaden betrage rund 300 000 Euro. dpa
© Südwest Presse 15.08.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.