Angst um die Existenz

Die Obstbauern kritisieren Volksbegehren zum Artenschutz scharf.
Obstbauern im Land fürchten nach eigenen Worten wegen des Volksbegehrens für stärkeren Artenschutz um ihre Existenz. Bei den Forderungen gehe es nicht mehr um einen Schutz der Bienen, teilte der Landesverband Erwerbsobstbau am Donnerstag mit. „Jeder sollte sich die Frage stellen, ob man heimisches Obst noch möchte, oder ob lieber alles aus dem Ausland importiert werden soll.“ So werde das Pestizidverbot in Schutzgebieten massive Folgen auf den Anbau von Obst, Wein und Hopfen nach sich ziehen.

Die Initiatoren des Volksbegehrens fordern unter dem Motto „Rettet die Bienen“ den Ausbau der ökologischen Landwirtschaft auf 50 Prozent bis 2035, die Halbierung von Pestiziden bis 2025 und ein Verbot von Pestiziden in Schutzgebieten. dpa
© Südwest Presse 16.08.2019 07:45
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.