Hilfsbereitschaft kann Leben retten

Zum Rettungseinsatz am 29. Juli am Stausee Reichenbach:

Ich möchte mich bei all den Personen recht herzlich bedanken, die sich am 29. Juli 2020 als Helfer und Ersthelfer am Stausee Reichenbach bei Spraitbach nach einem Wespenstich mit Anaphylaktischer Reaktion sorgsam und liebevoll um mich und meine Angehörigen gekümmert haben.
Sie alle wollten einen schönen und entspannten Tag am See verbringen, umso mehr schätze ich, was sie für mich/uns getan haben! Vielen Dank an den Arzt, der zufällig am See war, an die zwei russischen Damen, von denen eine Krankenschwester ist. An die russische Familie und das Pärchen, die Rettungsdienst und Notarzt eingewiesen haben. An den Feuerwehrmann, der ebenso behilflich war, sowie an die Dame, die liebevoll und beruhigend auf meine Mutter eingewirkt hat. Und auch einen besonderen Dank an die Jungs und Mädels des DRK-Rettungsdienst und den Notarzt – und all diejenigen die in irgendeiner Weise bei behilflich waren!

Und ein kleines bisschen Dankeschön an die Wespe, die stach, die uns gezeigt hat, dass ein wenig Hilfsbereitschaft und Gemeinsinn Leben retten kann! Und dafür gilt es, einfach mal Danke zu sagen!

© Gmünder Tagespost 31.07.2020 20:26
221 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.

Anmeldung zum E-Mail-Newsletter aus der Redaktion

Die wichtigsten und interessantesten Meldungen des aktuellen Tages aus der Redaktion direkt in Ihr E-Mail-Postfach – täglich und kostenlos jeden Abend.

Jetzt kostenlos anmelden

Aktuelle Meldungen direkt auf Ihr Handy