Mit Notfall-Arzneimitteln für Kinder üben

Wie oft bekommen Kinder heute Arzneimittel, brauchen sie sie häufiger als vor zehn Jahren? Wie oft gehen Eltern wegen der Kinder zum Arzt oder Apotheker? Am 7. Juni werden solche Fragen in den Fokus gerückt und Ergebnisse einer 2009 begonnenen Umfrage präsentiert.

Jedes Jahr am 7. Juni ist der „Tag der Apotheke“. In diesem Jahr steht der bundesweite Aktionstag unter dem Motto „Richtige Medikation für Kinder“. Viele der bundesweit rund 19.500 Apotheken machen an diesem Aktionstag auf Leistungen speziell für Kinder aufmerksam.

Gestern stellte die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände (ABDA) in Berlin die Ergebnisse einer Forsa-Umfrage zum Thema „Kinder und Arzneimittel“ vor. Präsentiert werden repräsentative bundesweite Zahlen. Wenn ein Kind ein Notfall-Arzneimittel braucht, sollten Eltern, Erzieher und Lehrer dessen Anwendung schon im Vorfeld üben. „Im Notfall sind alle Beteiligten so unter Druck, dass gerade bei komplexen Darreichungsformen leicht Fehler passieren.

Apotheke hilft bei Anwendung

Deshalb sollten sich die Erwachsenen schon im Vorfeld in der Apotheke demonstrieren lassen, wie ein Notfall-Arzneimittel bei einem Kind richtig angewendet wird“, sagt Mathias Arnold, Vizepräsident der ABDA. Notfall-Arzneimittel brauchen Kinder zum Beispiel bei einer Allergie gegen Erdnüsse oder andere Nahrungsmittel. Geschätzt leiden etwa 8 Prozent aller Kinder daran, wobei diese Allergie mit zunehmendem Alter seltener wird. Die Allergie kann unter anderem zu Hautausschlag, Schwellungen, Atemgeräuschen, Luftnot oder Schwindel führen. Die Symptome betreffen den ganzen Körper und sind schwerwiegender als bei einer Lebensmittel-Intoleranz.

Typisch für die allergische Reaktion ist der rasche Beginn der Symptome; die Schwere der Symptome kann nur selten vorhergesagt werden. Deshalb ist es wichtig, dass die Notfall-Arzneimittel nicht nur immer in Reichweite sind, sondern die Erwachsenen auch mit der Anwendung vertraut sind. ABDA

© Gmünder Tagespost 06.06.2019 17:55
1646 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.