Mobil und fit in die Zukunft

Gemäß einer Seniorenstudie sind Kommunikation und Mobilität auch für die reifere Generation wichtiger denn je.

In ferne Länder reisen, ein neues Hobby ausprobieren oder die Fremdsprachen auffrischen – viele Senioren nutzen ihren wohlverdienten Ruhestand, um Dinge zu tun, von denen sie früher immer geträumt haben.

77 Prozent wollen mobil und unterwegs sein. Das gilt selbst für die über 80-Jährigen. Fast alle Senioren legen zugleich großen Wert auf Kontakte zu Freunden und Verwandten. Ganz wichtig auch für acht von zehn „Best Agern“: Sie möchten Neues lernen. Zu diesen Ergebnissen kommt die Seniorenstudie „Smart im Alltag“ aus dem Jahr 2018 des Senioren-Handyherstellers Emporia. Dafür wurden 1000 Bundesbürger über 65 Jahre befragt.

Senioren halten sich körperlich und geistig fit

„Die heutigen Rentner unterscheiden sich deutlich von denen der vergangenen Generationen. Sie fühlen sich agil und haben den starken Wunsch, am Leben draußen teilzuhaben“, sagt Eveline Pupeter, Geschäftsführerin von Emporia. Senioren von heute halten sich körperlich sowie geistig fit und stehen technischen Neuerungen wie dem Internet offen gegenüber. Auch das Smartphone wird immer häufiger zum täglichen Begleiter, wie die Seniorenstudie zeigt. So nutzt inzwischen fast jeder dritte Bundesbürger ab 65 Jahre ein onlinefähiges Handy. Senioren, so das Fazit des Verbands, sind die größte Wachstumsgruppe.

Und auch auf das eigene Auto möchten die wenigsten Senioren verzichten, obwohl die Frage gestellt werden darf, ob es denn unbedingt noch ein ausgewachsener Pkw sein muss. Für die meist überschaubare Wegstrecke zum Einkaufen oder zum Arzt stellen moderne Elektrofahrzeuge häufig eine preiswertere Alternative dar.

© Gmünder Tagespost 20.09.2019 13:19
595 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.