Typische Sommerkrankheiten: So kommen Sie fit durch die warme Jahreszeit

Sobald die Sonne lacht und die Temperaturen über die 20-Grad-Marke klettern, denken viele, die Erkältungszeit endlich überwunden zu haben. Doch auch der Sommer birgt einige Gefahren für den menschlichen Körper. Ob Sonnenstich, Grippe oder Insektenstiche - wir verraten, wie Sie sich vor typischen Sommerkrankheiten schützen können.

Der Sonnenstich

Einer der häufigsten Gründe, aus denen Menschen während der Sommerzeit den Arzt aufsuchen, ist der Sonnenstich. Zu diesem kann es kommen, wenn der Körper - und insbesondere der Kopf - zu lange ungeschützt der Sonne ausgesetzt wurde. Betroffene leiden meist unter Kopfschmerzen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Wer nach einem Sonnenbad solche Symptome bei sich feststellt, der sollte sofort in den Schatten gehen, den Körper mithilfe von kalten Umschlägen kühlen und viel Wasser trinken. Droht ein Kreislaufkollaps, ist ein Arztbesuch unumgänglich.

Damit es erst gar nicht so weit kommt, sollten Sie darauf achten, Ihren Kopf mithilfe eines Hutes oder Tuches vor direkter Sonneneinstrahlung zu schützen. Die Mittagszeit sollten Sie im Schatten verbringen. Generell gilt: Überanstrengen Sie sich körperlich nicht und trinken Sie ausreichend Wasser, um den Körper vor Dehydrierung zu schützen.

Gefährliche Insektenstiche

Sommer, Sonne, Mückenzeit - nicht nur wir Menschen fühlen uns zur warmen Jahreszeit pudelwohl, auch Mücken, Zecken und Co. sind bei wärmeren Temperaturen aktiv. Die meisten in Deutschland heimischen Insekten sind zum Glück ungefährlich. Doch das könnte sich ändern: Das bislang nur in den Tropen verbreitete Dengue-Fieber kommt mittlerweile vereinzelt in Europa vor. In Deutschland gehört die durch Zecken übertragene Borreliose zu den seltenen, aber ernsten Erkrankungen.

Deshalb gilt: Besonders in den Spätsommermonaten sollten Sie sich mit langer Kleidung und Insektenschutzmitteln vor den Plagegeistern schützen, um Stiche und somit potenzielle Infektionen zu vermeiden. Im Falle eines Fieberschubs oder einer stark entzündeten Stichstelle sollte umgehend ein Arzt konsultiert werden, da im schlimmsten Fall ein anaphylaktischer Schock droht.

Die Blasenentzündung

Viele Menschen glauben, dass Blasenentzündungen vor allem in den kalten Wintermonaten auftreten - doch weit gefehlt. Nicht immer führt eine Verkühlung zu einer Blasenentzündung - sie kann durchaus andere Ursachen haben. Im Sommer können zum Beispiel verkeimtes Badewasser, schmutzige Toiletten, zu dünne Kleidung am Abend oder auch nasse Badekleidung eine Blasenentzündung verursachen.

Die gute Nachricht: In den meisten Fällen sind Blasenentzündungen zwar unangenehm, heilen jedoch schnell ab. Wer betroffen ist, kann seiner Blase mit einer Wärmflasche und einem Sitzbad in einem Sud aus Kamillenblüten etwas Gutes tun. Zudem sollten Sie darauf achten, ausreichend zu trinken, um die Harnwege gut durchzuspülen. Stellt sich nach wenigen Tagen keine Besserung ein, sollten Sie einen Arzt konsultieren, denn in diesem Fall ist meist eine Antibiotika-Behandlung notwendig.

Damit es gar nicht erst zu einer Blasenentzündung kommt, sollten Sie nach dem Schwimmen und Baden schnellstmöglich trockene Sachen anziehen. Vermeiden Sie es, auf dem Fußboden oder auf anderen kalten Untergründen zu sitzen. Generell gilt: Wer viel trinkt, spült Bakterien schneller aus seinem Körper und beugt so einer Blasenentzündung vor.

Die Sommergrippe

Auch wenn Grippeviren typisch für die Winterzeit sind, ist man auch im Sommer nicht vor ihnen gefeit. Nicht immer handelt es sich um eine echte Grippe, die mit sehr hohem Fieber einhergeht, sondern meistens um einen grippalen Infekt. Ursache für Husten, Schnupfen, Hals- und/oder Gliederschmerzen im Sommer sind zumeist Enteroviren, die sich über Türklinken, Haltegriffe in Bahnen oder auch Lichtschalter leicht verbreiten.

In der Regel sollten die Beschwerden des grippalen Infektes binnen weniger Tage abklingen und können bis dahin durch Medikamente wie Hustensaft oder Nasenspray gelindert werden. Wer einer Sommergrippe vorbeugen möchte, sollte auch im Sommer darauf achten, sich ausgewogen und vitaminreich zu ernähren, sich regelmäßig die Hände zu waschen und stark unterkühlte Räume zu meiden. So lässt sich der Sommer ohne lästige Erkältungsbeschwerden genießen.

 

© Gmünder Tagespost 19.06.2019 10:42
2098 Leser
Ist dieser Artikel lesenswert?
Kommentar schreiben
Zu diesem Artikel wurden noch keine Kommentare geschrieben.